Ladebild
Dokumentarfilme, Medizin

Der Mann, der seinen Körper verloren hat

JAHR: 1998 | LÄNGE: 1 Teil (50 Minuten) | QUELLE: DOKUWIKI

Beschreibung:

1971 war Ian Waterman Metzger auf Jersey. Er war neunzehn, frisch ausgebildet und arbeitete mit Hochdruck daran, das Geschäft durchzuziehen. Dann plötzlich erkrankte er an einer Magengrippe. Aber es war nicht. Er wurde wackelig und schwach. Innerhalb weniger Tage war er zusammengebrochen und lag im Krankenhaus, unfähig, sich zu bewegen oder seinen Körper zu fühlen.

Er hat dieses Gefühl nie wiedererlangt, aber trotz aller Widrigkeiten hat er eine scheinbar wundersame Genesung vollzogen. HORIZON erzählt Ians außergewöhnliche Geschichte. Ian hatte sich eine so seltene Erkrankung des Nervensystems zugezogen, dass die Ärzte auf Jersey sie nicht diagnostizieren konnten. Es hatte alle Sinnesnerven zerstört, die für die Berührung und für die Übermittlung von Informationen über die Muskel- und Gelenkposition verantwortlich sind, Sinne, die für unsere Fähigkeit, sich in der Welt zu bewegen, so grundlegend sind, dass sie als sechster Sinn bezeichnet werden.

Ohne diese „Propriozeption“ können wir kein inneres Gefühl für Haltung oder Gliedmaßenposition haben und keine Bewegung initiieren oder steuern. Ian wurde gesagt, dass er den Rest seines Lebens im Rollstuhl verbringen würde. Aber Ian war nicht gelähmt und er war entschlossen, ein so normales Leben wie möglich zu führen.

Mit Hilfe von Physiotherapeuten entdeckte er, dass er durch seine Augen die Kontrolle über seine Gliedmaßen wiedererlangen konnte. Solange er die Gliedmaßen sehen konnte, die er bewegte, konnte er seine Muskeln in Aktion setzen und ihre Bewegungen überwachen. Hartnäckig brachte er sich selbst bei, zu stehen und zu gehen, Besteck und einen Stift zu benutzen, Tassen Tee aufzunehmen und beim Sprechen überzeugend zu gestikulieren, aber jede Bewegung erforderte unerschütterliche bewusste Anstrengung.

Ian hat die Vorhersagen der Spezialisten durcheinander gebracht. Er hat Wege gefunden, Aufgaben auszuführen, die für ihn unmöglich sein sollten. Dabei ist er nicht nur Experte für seine eigene Anatomie und sein Nervensystem, sondern auch für die Physik von Bewegung und Raum.

Vor vierzehn Jahren lernte Ian Jonathan Cole kennen, einen Neurologen, der sich besonders für die Steuerung der Bewegung durch das Gehirn interessiert. Jonathan erkannte, dass Ian, um sich so zu bewegen und zu gestikulieren, seine motorischen Nerven auf völlig unorthodoxe Weise kontrollieren muss.

In diesem Programm begeben sich Jonathan und Ian auf eine Reise, um Ians Nervensystem zu verstehen, und treffen Mitpatienten, Neuroanatomiker und Linguisten. Die Suche gipfelt in einem Besuch im Hauptquartier der NASA, wo US-Astronauten für Missionen in den Weltraum trainieren. Ian erlebt unsere Welt, als wäre er im Weltraum. Er hat keine Ahnung von seinem eigenen Gewicht oder dem Gewicht von Gegenständen auf der Welt. Er wird Astronauten begleiten, wenn sie lernen, sich in einer Welt ohne Gewicht zu bewegen. Vielleicht befindet er sich in der Schwerelosigkeit in seinem Element.

Trom

Kuratiert wunderbare wissenschaftliche Materialien für Menschen. Dokumentationen, Vorträge und Filme. Alles handelsfrei.

Einen Kommentar hinzufügenDeine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht

Bild ausblenden